Mietvertrag und Kaution Mietvertrag und Kaution

Mietvertrag und Kaution

Sie haben Ihren Traum-Mieter gefunden. Der Mietbeginn und der Wohnungsübergabe-Termin ist gesetzt. Nun ist es Ihre Aufgabe, die Mietverträge vorzubereiten und dem neuen Mieter zur Kenntnisnahme und Unterschrift zukommen zu lassen. Doch wie sollte der Mietvertrag aussehen, welche wesentlichen Punkte sollte er beinhalten? Wie lege ich die Kaution rechtssicher an?

Mietvertrag

Bevor Sie beginnen, den Mietvertrag auszufüllen, sollten Sie einige Formalien beachten:

  • Füllen Sie immer zwei gleichlautende Exemplare korrekt und vollständig aus
  • Beachten Sie gegebenenfalls die Ausfüll-Hinweise
  • Streichungen: Ja, aber nur, wenn es der Klarheit dient, zum Beispiel befristetes oder unbefristetes Mietverhältnis. Bei Ankreuz-Alternativen bitte ankreuzen, was gelten soll und streichen, was nicht gelten soll
  • Streichen Sie keine Betriebskosten-Positionen, selbst wenn diese derzeit nicht anfallen, wie Hauswart oder Hausreinigung. Diese Kosten könnten später noch hinzukommen. In diesem Fall hätten Sie keine Möglichkeit mehr, sie umzulegen
  • Schließen Sie den Mietvertrag nicht in der Wohnung des Mieters ab. Schicken Sie dem Mieter den Mietvertrag zur Unterschrift zu und vereinbaren Sie einen separaten Termin zur Besprechung

 

Tipp: Machen Sie sich mit dem Mietvertrag vertraut.

 

Achten Sie auf folgende Mietvertrags-Punkte:

  • Vermieter Mieter (alle volljährigen Mieter aufführen)
  • Mietgegenstand (genaue Bezeichnung der Wohnung)
  • Anzahl der Mieter Schlüssel
  • Wohnfläche (zur Abrechnung der Betriebskosten)
  • Energieausweis (ein MUSS) Mietzeit Miete und Betriebskosten (Betriebskosten als Vorauszahlung)
  • Vermietete Eigentumswohnung (Besonderheiten beachten!)
  • Untervermietung Instandhaltung und Instandsetzung (Kleinreparaturklausel)
  • Schönheitsreparaturen
  • Haustiere (Zustimmungspflichtig machen! –Ausnahme: Kleintiere)
  • Hausordnung (absolutes MUSS!)
  • Sonstige Vereinbarungen Unterschriften

 

Sicherheitsleistung (Kaution)

Die Kaution dient der Absicherung Ihrer Forderungen. Diese können entstehen durch: Mietrück-stände, Betriebskostennachzahlungen und Mängelbeseitigungen nach Auszug. Sie können die Zahlung der Kaution vom Mieter nur dann verlangen, wenn Sie dies mietvertraglich vereinbart haben. Die Kaution darf drei Netto-Monatskaltmieten nicht übersteigen und kann in drei Monatsraten bezahlt werden. Dies sieht der Gesetzgeber so vor (§551 Abs. 1, 2 BGB).